> Zur├╝ck

Bucanero vs. B├Ątterkinden Flames 12-4

Steiner Markus 12.01.2015

Bucanero vs. Bätterkinden Flames 12-4  

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem zwölf zu vier Derbysieg zu Hause vor einem heissblütigen Publikum startet Bucanero erfolgreich ins neue Jahr.  

Ausgeglichener Beginn

Nach einem sehr emotionalen Hinspiel mit einigen verbalen und physischen Verfehlungen war das zweite Aufeinandertreffen fast schon ein Kaffeekränzchen unter Freunden ohne eine einzige Strafe. Dabei war der Beginn der Partie durchaus ausgeglichen, zwar nicht auf sehr hohem Plauschniveau, aber das war nach den nächtlichen Strapazen einiger Akteure nach dem Chuenisbärgliausflug vom Vortag auch kaum zu erwarten. Dennoch gelang Bucanero nach einigen Minuten die Führung, welche die Piraten bis zum Schluss souverän zu verteidigen wussten. Kurz nach dem eins zu null folgte das zwei zu null. Das zwei zu null war die frühe Entscheidung in diesem Spiel. Bucanero spielte zwar alles andere alles souverän, aber das war an diesem Sonntag auch gar nicht notwendig.  

Mit fünf zu eins in die Pause

Bucanero konnte die Führung bis zur „Halbzeitspause“ bis auf fünf zu eins ausbauen, obwohl die Kreativabteilung bei den Piraten rund um Schär Adrian einen schwachen Abend einzog und nicht überzeugen wusste. Schär Adrian kann es egal sein, schliesslich ist er ein wichtiger Schlüsselspieler im Spielsystem von Headcoach HUK und wird wieder zu seinen alten Tugenden zurückfinden. Hingegen leisteten sich nicht zum ersten Mal in dieser Saison Steiner und Friedli mentale Totalaussetzer! Die Scheibe spielten die beiden Herren bedrängungslos im eigenen Drittel jeweils direkt auf den Stock der herankommenden Flames Spieler. Gut war an diesem Abend Jan Habegger, der bis auf einen Gegentreffer (es war der dritte Gegentreffer) hielt, was es zu halten gab. Gemäss Blick vom 6. Januar 2015 kämpft Jan Habegger um eine Vertragsverlängerung bei den Piraten (siehe Screenshot unten). Die Frage sei erlaubt, ob er mit seiner Leistung alle Vorbehalte des Coaches und des Sportdirektors Weber Daniel wegtouchieren konnte, schliesslich hat Bucanero mit Wüthrich Markus derzeit einen weiteren sehr formstarken Torhüter, der es sich nicht nehmen lässt, auch bei Spielen der Mannschaft beizuwohnen, bei denen er nicht im Aufgebot von HUK figuriert. Sportdirektor Weber Daniel weilt derzeit nach seinem erfolgreichen Studiumsabschluss im mehrmonatigen Studiumsabschlussurlaub in Mittelamerika und war für eine Stellungnahme diesbezüglich nicht zu erreichen.  

Kommt Ferien-Weber zurück?

Die Gerüchteküche brodelt. Gemäss verschiedenen Onlineportalen wird gemunkelt, dass Weber Daniel zukünftig sein Brot mit Surfkursen in Costa-Rica verdienen soll. Die Gerüchte halten sich hartnäckig, da davon auszugehen ist, dass Weber sich bewusst ist, dass er maximal als Ergänzungsspieler ins Kader der Piraten zurückkehren wird. Gleichzeitig lässt sich der Präsident mit einem Lächeln zur Aussage hinreisen, dass der Financier Brönnimann Markus die Bestellung einzelner nummerierten Wolldecken genehmigt hat. Brönnimann bestätigt auf Anfrage, dass warme, nummerierten und wunderschöne gelbe Wolldecken über das Budget „wohlverdiente Verdienste“ bestellt worden seien. Doch er könne keine näheren Details zum Deal bekannt geben, Einzelheiten würden an der Hauptversammlung vom 31. Juli 2015 folgen.  

Künzli mit solidem Einstand

Zurück zum Derby. Irene Künzli gab ihr Debut in der ersten Equipe von Bucanero. Headcoach HUK beordete sie vom Farmteam „Bucanero Plausch“ in die erste Mannschaft, da Künzli in den Trainings zu gefallen wusste. Es gilt festzuhalten, dass Künzli die erste Spielerin überhaupt ist, die sich über sehr gute Leistungen in die erste Mannschaft gekämpft hat. Auf die Frage, wie zufrieden sie mit Ihrer Leistung sei, meinte Künzli selbstkritisch: „ich bin mit meiner heutigen Leistung nicht zufrieden“. Trotzdem waren sich alle Medienvertreter einig, dass sich auf dieser Leistung aufbauen lässt. Neben Künzli vermochten auch Schneider, Wenger und Haueter zu überzeugen. Einmal mehr zeigten die beiden Center und der routinierte Verteidiger eine sehr gute und tadellose Leistung.  

Nächsten Sonntag steht das nächste Meisterschaftsspiel gegen Albatros in Lyss auf dem Programm. Für dieses Spiel müssen sich die Piraten zwangsläufig steigern, wollen sie sich fürs Playoff qualifizieren. Der SC Bärner Bär liegt nur noch einen Zähler hinter den Piraten und Albatros hat derzeit einen Punktestand von fünf und noch zwei Spiele weniger gespielt. Die Spannung steigt allmählich, schliesslich qualifizieren sich nur die ersten vier Mannschaften für die alles entscheidenden Playoffs.  

Screenshot Blick (06.01.2015):  

Line-up:  

Torhüter:

Jan Habegger  

Verteidiger:

Reto Haueter / Christoph Schlup

Simon Thomann / Marc Richner

Nick Wüthrich / Simon Friedli  

Sturm:

Simon Fuhrer / Martin Wenger / Markus Steiner

Adrian Schär / Michael Schneider / Irene Künzli

Raphael Sollberger /   / Lukas Moore